Mit SpatialSound-Technologie und Flachlautsprechern zum perfekten Klangerlebnis

Presseinformation / 11.9.2014

Das Fraunhofer IDMT präsentiert auf der diesjährigen IBC vom 12. bis 16. September in Amsterdam Werkzeuge zur Produktion und Wiedergabe klanglich hochwertiger und räumlich präziser Audioaufnahmen. Erstmals zeigt das Institut auf der Messe eine neue, intuitiv bedienbare Oberfläche zur Produktion und Konfiguration von Audiomaterial. Für die nahezu unsichtbare Wiedergabe der 3D-Klangszenen am Messestand sorgen Flachlautsprecher, die trotz ihrer Flachheit mit kraftvollem Klang überzeugen.

Mit seinen neuen SpatialSound-Raumklangtechnologien bietet das Fraunhofer IDMT innovative Lösungen zur richtungsgerechten und dreidimensionalen Beschallung von Bühnen, Liveshows, Planetarien, Clubs und Themenparks. Die Technologien sind das Ergebnis der Forschungsexpertise des Ilmenauer Instituts im Bereich räumlicher Audiowiedergabe-Technologien.

Für den Einsatz auf Bühnen wurde das SpatialSound Stage System entwickelt. Die Zuschauer tauchen vollkommen in das Bühnengeschehen ein, da sie jederzeit die Positionen und Bewegungen der Akteure akustisch nachvollziehen können – egal wie groß die Bühne ist. Zudem wird für jeden Platz im Auditorium eine konstante, perspektivisch richtige Klangqualität gewährleistet. Unter anderem setzen die Betreiber der weltweit größten Seebühne in Bregenz auf diese innovative Technologie.

Auf der IBC zeigt das Fraunhofer IDMT in diesem Jahr sein SpatialSound Wave Konzept. Das kommt überall da zum Einsatz, wo eine kompakte und effiziente räumliche Klangwiedergabe gebraucht wird. Ob mobil oder fest integriert kommt das frei konfigurierbare System ohne eine geschlossene Lautsprecheranordnung aus und beeindruckt mit einer akustisch realistischen Klangwiedergabe. Durch die freie Verwendung von Klangobjekten kann das Soundsystem zur individuellen Soundgestaltung von Livezuspielungen und zur Produktion effektvoller Shows genutzt werden. Unter anderem beeindruckt das System täglich die Besucher des Planetariums Hamburg, wo jeden Tag effektvolle 3D Video- und Klangshows gezeigt werden.

Erweitert werden die beiden SpatialSound Technologien durch die intuitive Benutzeroberfläche SpatialSound Control. Damit wird eine einfache und ressourceneffiziente Produktion von Audiomaterial möglich. Das System bietet den Tonschaffenden verschiedene integrierte Apps für Produktions- und Demoanwendungen sowie für Liveveranstaltungen.

Dank der webbasierten Multiclient-Lösung kann die Software gleichzeitig von mehreren Personen und über verschiedene Geräte, wie PC, Tablet oder Smartphone, über ein Netzwerk angesteuert werden. Vor allem im Livebereich sparen die Tontechniker mit der einfachen und schnellen Konfiguration des Systems viel Zeit.

René Rodigast, Gruppenleiter Professional Audio am Fraunhofer IDMT fasst die Vorteile der neuen Nutzeroberfläche zusammen: »SpatialSound Control erleichtert den Tonschaffenden die Arbeit. Damit wird die Erstellung  räumlicher Klangszenen kinderleicht und gelingt innerhalb kürzester Zeit. Hilfreich ist dabei, dass die Benutzeroberfläche frei konfigurierbar ist und auf die jeweiligen Nutzeranforderungen zugeschnitten werden kann«.

Da für die Klangwiedergabe mit Fraunhofer-SpatialSound Technologie sowie anderen Mehrkanal-Systemen eine Vielzahl an Lautsprechern notwendig ist, wurde am Institut nach einer platzsparenden Lösung für die Integration von Lautsprechern gesucht. Das Ergebnis der Forschungsarbeiten ist ein Flachlautsprecher, der trotz einer geschlossenen Bauform von weniger als drei Zentimetern durch kraftvollen Klang überzeugt. Dabei wurde auf ein innovatives Array-Konzept mit elektrodynamischen Miniaturwandlern gesetzt, die eine Audiowiedergabe im Frequenzbereich von 100 Hz bis 20 kHz (-6 dB Grenzfrequenz) ermöglichen. Aufgrund seiner skalierbaren Bauweise und Größe kann der Lautsprecher an verschiedene akustische Anforderungen angepasst werden. Der Flachlautsprecher kann in Form und Material flexibel gebaut werden und seine Oberfläche ist grafisch frei gestaltbar.